Alt-Erwerbungen

Eigentlich wollte ich über die neuen Platten in meiner Sammlung direkt beim Kauf schreiben. Aber wie so oft habe ich nicht die Zeit dafür gefunden. Darum heiße ich die Klangerzeugnisse erst jetzt in meiner CD-Familie willkommen.

The Mars Volta


themarsvolta-deloused.jpg Auf diese Band war ich schon lange gespannt. Ich habe mich aber nie getraut, der Industrie den normalen Preis in den Rachen zu schmeißen, nur um eventuell enttäuscht zu werden. Auch wenn die Hauptdarsteller schon bei At The Drive-In gespielt haben, gab es ja schließlich keine Garantie, dass das Nachfolge-Projekt auch gefällt. Dabei ist es mir wie schon oft ergangen: Nachdem ich die CDs das erste Mal hören konnte, habe ich mich gefragt, warum ich so lange damit gewartet habe…

themarsvolta-frances.jpgDa ich an dem betreffenden Tag in einen Kaufrausch geraten bin, habe ich direkt beide CDs gekauft. Dabei fand ich sehr interessant, dass zwischen den beiden Alben fast kein Bruch in der Produktion zu erkennen war. Ein sehr knackiger, klarer Sound, der gut zu dem Stil der Band passt. Nach ein paar Durchgängen im CD-Player hat mich sowohl De-Loused In The Comatorium – die erste CD – als auch Frances The Mute – die zweite Scheibe – auf ganzer Linie überzeugt. Alles Misstrauen war fehl am Platze und der Hype, der an mancher Stelle um diese Combo entfacht worden war, scheint im Nachhinein nicht wirklich übertrieben – auch wenn wir hier auf nohype.de sind 😉

dredg


dredg-leitmotif.jpg Schon lange bin ich Fan dieser Band. Ich habe Teile von Leitmotif schon früher gehört und die Chance ergriffen, mir das Original zu einem günstigen Preis zuzulegen. Die Nachfolge-CD El Cielo hatte ich mir bei Erscheinen bereits gekauft. Sehr gespannt war ich aber auf das neue Werk der Band: Catch Without Arms. Ein schräger Titel, aber die Songs auf dem Album sind alle wesentlich straighter als auf den vorhergehenden Platten. Das tut dem Gesamt-Eindruck eigentlich sehr gut, auch wenn die Vertracktheit und die etwas diffusen Strukturen schon etwas wie ein Markenzeichen von dredg waren.

dredg-catch.jpgDie neue CD ist etwas runder, aber trotzdem sehr aussagekräftig und typisch dredg. Die Stimme geht immer noch durch Mark und Bein und die übrigen Instrumente kommen auf Catch Without Arms noch ein bisschen druckvoller rüber.
Zu Leitmotif möchte ich eigentlich gar nicht viel schreiben, da seit dieser Platte schon einige Zeit vergangen ist. Trotzdem ist diese Scheibe der Ausgangspunkt der langen – und wunderschönen – Reise dieser außergewöhnlichen Band. Man kann die Weiterentwicklung bei jeder Veröffentlichung deutlich erkennen und Leitmotif gehört definitiv in jede Sammlung.

Das sind sicher für manche Leser etwas abseitige Musikempfehlungen, aber wer die anderen Tipps verfolgt hat, kennt ja mittlerweile meinen Musikgeschmack. Ich hoffe, ihr gebt den beiden Bands eine Chance und hört mal rein. Wer die Bands kennt, kann gerne seine Meinung kundtun.

2 Replies to “Alt-Erwerbungen”

  1. Ha, da isser wieder…
    Aber wieso beantwortest du meine Mail, von was weiss ich denn noch wann, nicht? Das war die Antwort auf die Frage, ob ich denn Interesse an der Dregde hÀtte.
    Lass mal was von dir hören!

Comments are closed.