3 Gewohnheiten um den Start in den Tag zu beschleunigen

Wie einige von euch schon wissen, habe ich meine Arbeitszeiten bei unique media umgestellt. Ich fange jetzt wesentlich früher an, damit ich am Nachmittag Zeit mit Leon-Ferris verbringen kann.

Das frühe Aufstehen ist eigentlich nicht so mein Ding. Als ich als Selbständiger gearbeitet habe war es kein Problem für mich, bis um 4 Uhr am Rechner zu sitzen, dafür aber erst um 11 Uhr in den Tag zu starten.

Jetzt muss ich mich zusammenreißen und um 6 Uhr morgens aus dem Bett springen 😉 Ich mache das gerne, weil ich weiss, wofür es gut ist. Aber leicht ist es nicht.

Damit es besser klappt, habe ich 3 Regeln eingeführt, die mir den Start in den Tag erleichtern:


Bild von scol22

Regel 1: Pack Deine Tasche am Abend vorher!
Ich gehöre zu den Menschen, die regelmäßig etwas zu Hause vergessen, wenn sie sich nicht vorher ein paar Gedanken machen. Da ich morgens meistens recht verpeilt bin – ihr braucht nur Marny zu fragen – habe ich mich von der Illusion verabschiedet, dass ich morgens meine Tasche packen könnte. Darum mache ich das jetzt am Abend vorher und kann alle möglichen Mitbringsel – z.B. Bücher für Kollegen, Mittagessen für die Arbeit, etc. schon vorbereiten.


Bild von lusi

Regel 2: Leg Deine Klamotten am Abend vorher zurecht!
Ich bin zwar nicht der totale Farb-Legastheniker wie mein Vater, aber es könnte durchaus passieren, dass ich eine etwas beknackte Kombination wähle, während mein Körper durch den Raum streift und mein Gehirn eigentlich noch im Bett liegt. Darum lege ich mir alle Sachen, die ich morgens brauche, direkt neben meinen Rucksack und ziehe mich dann schnell an. So kann Marny mir zur Not auch noch mal einen bösen Blick zuwerfen, wenn meine Wahl mal so gar nicht klar geht – kommt aber immer seltener vor 😉


Bild von bigotry

Regel 3: Stell Dir ein großes Glas mit Wasser zu Deinen Sachen!
Viele Menschen schwören ja darauf, den Wasserhaushalt zu verbessern. Ich bin zwar kein Fanatiker, was das angeht, aber ich glaube schon, dass eine ausreichende Wasserzufuhr meiner Konzentrationsfähigkeit hilft. Daher verschaffe ich mir mit dem großen Glas Wasser am Morgen einen kleinen Vorsprung gegenüber meinem Kaffeekonsum. Marny hat mir noch den Tipp gegeben, das Glas abzudecken, damit das Wasser nicht vollstaubt und schal schmeckt – hätte nicht gedacht, dass Leitungswasser (noch) schaler schmecken kann, aber sie hatte tatsächlich recht. Seitdem nehme ich den Deckel von LFK’s Trinklerntasse.

Und natürlich habt ihr recht: Es ist eigentlich nur eine Regel und sie lautet:
Erledige soviel wie möglich am Abend vorher 😉

Auch andere Blogs haben ähnliche Ideen: Zum Beispiel LifeClever mit dem Artikel The 10 O’Clock Rule

Habt ihr auch solche Gewohnheiten? Müsst ihr früh aufstehen? Teilt die Qualen eines Frühaufstehers mit mir 😉
Vielleicht ist das für euch ja auch total einfach und ihr braucht sowas gar nicht…

5 Replies to “3 Gewohnheiten um den Start in den Tag zu beschleunigen”

  1. Alter Schwede!
    Regel 1 und 2 könntest Du glatt später an Leo weitergeben.
    Mooment… das sind ja Regeln, die ich damals auch für meinen Schulranzen aufoktruiert bekommen habe. Potzblitz!
    Aber Du musst trotzdem weiterhin achtsam sein, damit Du nicht Mittagessen für Deine Kollegen einpackst, oder nackt bzw. komplett pink gekleidet zur Arbeit kommst. 😉
    …und ein persönlicher Tipp zum Wasser: Es gibt so Firmen, die Wasser in Flaschen, die man wieder zudrehen kann, verkaufen. Leitungswasser ist nicht sicher!

    Und da Du nach Tipps gefragt hast: Nach dem Duschen wird alles viel einfacher! Und es empfiehlt sich vor dem Verlassen des Hauses noch einmal richt gut gekackt zu haben. Gut, hat mit dem Aufstehen jetzt nix zut un…

  2. ganz gut ist es auch wenn man mit frischer luft in den tag startet, da ihr keinen balkon habt könntest du dein kopf am frühen morgen einmal aus dem fenster halten und 10 mal tief durch atmen! ein vorteil dabei mein lieber cousin, deine frisur sitzt dann auch !!!! hehe

  3. also ich mach irgendwie gar nichts davon xD
    ich packe die tasche morgens, such mir die anziehsachen auch erst dann raus, und trinken tu ich auch nichts.. mmmhh… ich muss auch um 6 uhr aufstehen…. *bääh* sollte die tipps auch mal probieren, vielleicht klappt das mit dem aufstehen bzw. pünktlich aus dem haus gehen ja dann besser =)

    liebe grüße an alle

    rebecca

  4. Tja der Mann wird.. wie heißt es wenn man wie seine Eltern wird….?? ihhhhhhhh
    Egal, da Kais Mum cool ist habe ich da doch noch Hoffnung!!!

    Verbeilt ist im übrigen nicht ansatzweise der richtige Ausdruck für den Zustand den der (Ehe)Mann nach dem Aufstehen hat… Ich bezweifel auch ehrlich ob es in der Tat was mit der Uhrzeit des Aufstehens zu tun hat!!!

  5. Also ich bin ja von Hause aus Kurzschläfer in Tateinheit mit Frühaufsteher. 5-6 Stunden am Stück reichten immer. Ich muss nur eine echte Tiefschlafphase drin haben, dann geht es. Aber in etwa beherzige ich Ähnliches 🙂
    Und so viel sei gesagt…Krahnis Zusätze sind Gold wert…auf dem eigenen Pott…usw.. etc.pp
    Da ich das seit 4 Jahren penibelst praktiziere (Arbeitgeber mit ZERO-Toleranz in Sachen Gleitzeit…) freue ich mich, wenn es bei Freunden flexibler ist :()
    PS: Frische Luft wird absolut überbewertet…
    PPS: @ MvK => sind wir nicht alle “unsere Eltern”, wie sie früher mal waren…auch da bewegt sich was

Comments are closed.