Randy Pausch’s Vermächtnis

by on January 3, 2009
in Inspiration, Science, Social Life, Useful

Randy Pausch’s Home Page.

Einige von euch werden sicherlich bereits von Randy Pausch gehört oder gelesen haben. Er war ein Computerwissenschaftler, der sich besonders mit der Mensch-Computer-Interaktion befasst hat. “Berühmt” geworden ist er jedoch durch die Tatsache, dass er Bauchspeicheldrüsenkrebs bekam und die ihm verbleibende Zeit genutzt hat, um die Menschen in seiner Umgebung und auf der ganzen Welt zu inspirieren.

Eine der inspirierendsten Vorlesungen online
Am bekanntesten ist wohl seine Vorlesung “How To Achieve Your Childhood Dreams” im Rahmen der “Last Lecture” Reihe an der Carnegie Mellon Universität. Bei den “Last Lectures” halten normalerweise Professoren eine fiktive letzte Vorlesung. Sie sollen sich vorstellen, was sie den Studenten mitgeben wollen, wenn sie nicht mehr lange zu leben hätten. Bei Randy Pausch wurde dies leider von der fiktiven Vorstellung zur furchtbaren Realität. Umso bewundernswerter ist die Vorlesung, die er dann gehalten hat. Mittlerweile haben ca. 6 Millionen Menschen die Vorlesung gesehen und auch die amerikanischen Mainstream TV-Sender haben über Randy Pausch berichtet.

Zwar ist die Vorlesung auf englisch, aber es lohnt sich auf jeden Fall, diesen bewundernswerten Menschen sprechen zu sehen.

Zeitmanagement Experte aus purer Not
Weil ihm leider nicht mehr viel Zeit blieb, wurde er zwangsweise zu einem Experen für Zeitmanagement. Und die Erkenntnisse wollte er als Wissenschaftler auch nicht für sich behalten, sondern hielt erneut eine vielbeachtete Vorlesung darüber. Auch diese könnt ihr im Internet anschauen.

Die Vorlesungsfolien könnt ihr euch ebenfalls als PDFs anschauen und vielleicht den ein oder anderen Tipp in euren Alltag übernehmen. Ich werde vielleicht noch eine deutsche Übersetzung und Zusammenfassung hiervon schreiben, da mich das Thema Zeitmanagement ja schon seit längerem beschäftigt.

Für Krebsforschung einsetzen
In den letzten Wochen seines Lebens hat er sich darüber hinaus noch sehr dafür eingesetzt, dass die Forschung über Bauchspeicheldrüsenkrebs vom amerikanischen Kongress in größerem Umfang finanziert wird. Auf seiner persönlichen Seite kann man hierzu seine Aussage vor dem Untersuchungsausschuß anschauen und auch zwei Werbespots von Stiftungen sehen, für die sich Randy Pausch eingesetzt hat. Dort fasst er seine Motivation und seinen Antrieb noch einmal zusammen. Sehr beeindruckend fand ich den Satz: “Bauchspeicheldrüsenkrebs hat keine Lobby, weil die Betroffenen zu schnell sterben”. Und sehr krass ist folgende Anekdote: Zu Beginn sahen die Symptome des Krebs aus wie Hepatitis. Nachdem die tatsächliche Diagnose vorlag mutmaßte seine Frau, dass er nun gerne mit Hepatitis tauschen würde. Er antwortete darauf: “Ich würde mit AIDS tauschen…”. Die Überlebenswahrscheinlichkeit ist einfach höher.

Da auch in meiner Familie einige Krebsfälle aufgetreten sind, hat mich diese Geschichte tief bewegt. Und ich bin Randy Pausch sehr dankbar, dass er sich die Zeit und die Energie genommen hat, um die beiden bekannten Vorlesungen zu halten.

In Amerika unterstützen das PanCAN (Pancreatic Cancer Action Network) und die Lustgarten Foundation die Erforschung von Bauchspeicheldrüsenkrebs. In Deutschland unter anderem die Stiftung Bauchspeicheldrüsenkrebs in Ulm.

Lasst uns die positiven Aussagen von Randy Pausch mit ins Neue Jahr nehmen und seinen Optimismus in Erinnerung behalten.

Randy ist am 25. August 2008 gestorben.

Comments

2 Responses to “Randy Pausch’s Vermächtnis”
  1. Rainer says:

    …ich kenne einige Leute, die den Tod vor Augen haben, und das schon länger…keiner von ihnen – und das imponiert mir- kam rüber wie Steve Jobs in einer Keynote. Sie tragen das mit sich und ihren Lieben aus, ohne www. Egal, was das u.U. für einen “Nutzen” haben mag, wenn man’s tut……es imponiert mir ganz einfach, wie manche Leute so ganz ganz hinten damit fertig werden……echt. Respect.

  2. kai says:

    Ich glaube, dass es auch immer darauf ankommt, welchen Hintergrund mal selber hat. Ein Professor wie Randy Pausch oder auch ein “Selbstdarsteller” wie Steve Jobs haben hier natürlich einen anderen Ansatz und auch andere Möglichkeiten als viele andere Menschen, die ein ähnliches Schicksal haben.

    Ich finde, dass bei einem Fall wie dem Bauchspeicheldrüsenkrebs solche http://www. Sachen schon den Effekt haben, dass Aufmerksamkeit für die Erforschung der Krankheit geweckt wird. Um die Heilungschancen für die eigenen Kinder zu erhöhen (Genetik ist bei Krebs ja oft mit im Spiel), kann ich das Trommelrühren schon nachvollziehen. Es ist dann ja nicht nur zur Selbstdarstellung…