Creative Inventionland Offices

 

 

Creative Inventionland Offices.

http://www.inventionland.com/

How to Measure Page Load Time With Google Analytics | Web Performance Blog

by on November 3, 2010
in Digital, Social Life, Useful, Work

Ein interessanter Artikel darüber, wie man Google Analytics zu mehr als dem Standard loggen benutzen kann. Vielleicht fallen euch ja noch weitere Anwendungsmöglichkeiten ein…?!?!

How to Measure Page Load Time With Google Analytics | Web Performance Blog.

Chris Anderson: How web video powers global innovation | Video on TED.com

Chris Anderson: How web video powers global innovation | Video on TED.com.

Eine einfache Idee – Webvideo als Äquivalent zur Druckerpresse von Gutenberg. Interessant und machtvoll. Ich finde, da ist was dran. Wie seht ihr das?

HTML5 Local Storage

by on April 26, 2010
in Daily Grind, Useful, Work

Bei den Nettuts+ Quicktipps gab es letztens ein nettes Video, das die Funktionsweise von HTML5 Local Storage beschreibt.

Eigentlich auch so schon ein sehr einleuchtendes Konzept, aber mir hat es schon geholfen, das mal anhand eines kleinen Beispiels demonstriert zu bekommen.

Warten wir mal weiter darauf, dass alle Browser das verstehen 😉

http://net.tutsplus.com/tutorials/html-css-techniques/quick-tip-learning-about-html5-local-storage/

Distributed Version Control Tutorial von Joel Spolsky am Beispiel von Mercurial

by on April 15, 2010
in Daily Grind, Digital, Work

Auf der Arbeit setzen wir Subversion zur Versionskontrolle ein. Seit einiger Zeit lese und höre ich aber immer mehr gute Dinge über eine neue Art von Version Control Software. Hauptsächlich git, aber auch Mercurial kommt mal vor. Beide Systeme scheinen ähnliche Ansätze zu verfolgen und scheinen mir recht interessant für Entwickler zu sein.

Joel Spolsky von Fog Creek Software hat für seine Developer (und den Rest der Welt) ein recht gut zu lesendes Tutorial über Mercurial geschrieben. Ich glaube, wenn man das Ganze VCS-agnostisch liest (also die eigentlichen Befehle abstrahiert), bekommt man ein gutes Bild über die Funktionsweise solcher Distributed Version Control Systems.

Ich fand es auf jeden Fall sehr interessant und vielleicht ergibt sich ja irgendwann die Möglichkeit, auf git oder Mercurial umzusteigen.

Mein Freund Oli hat mir auch schon mal den Tipp gegeben, dass man lokal mit git arbeiten kann, die eigentlichen Pushs/Pulls dann aber an einen Subversion Server schickt. Dann müsste man nicht viel an der internen IT Struktur ändern, hätte aber einige Vorteile der DVCS sofort verfügbar. Eine interessante Alternative.

Auftritt Joel Spolsky: http://hginit.com/index.html

Als kleine Leseprobe hier schon einmal eine seiner kleinen schrulligen Neben-Stories:

“Now I want Rose to help me work on the recipe. Rose is on the test team. Everyone agrees that she reminds them of those middle-aged ladies you see in Vegas, sitting there slack-jawed for hours, shoveling quarter after quarter into the slot machines, only she’s testing software. You can throw her a new version of your code and she’ll test it on 23 different Linux distros, one after the other, expressionless, unmoving, pausing only to tell you that there’s a dot missing on one of the lower-case I’s in the Turkish version on Ubuntu Linux. Rose is a great tester but I swear sometimes she acts like a zombie.”

FireQuery Firebug Extension

by on April 14, 2010
in Digital, Work

In der letzten Zeit beschäftige ich mich ein wenig intensiver mit der Javascript Bibliothek jQuery (vielleicht besser als Framework zu bezeichnen).

Für HTML/CSS, “normales” Javascript und PHP setze ich seit längerem schon Firebug im Zusammenspiel mit einigen Extensions ein. FirePHP ist da nur ein Beispiel. Auch YSlow und andere Tools passen da gut ins Arsenal.

Nun habe ich eine Extension gefunden, die speziell auf jQuery zugeschnitten ist. Sie heisst FireQuery. Noch habe ich sie nicht besonders intensiv ausprobiert, aber ich denke, die kann man sich mal anschauen.

Habt ihr bereits Erfahrungen damit gesammelt?

Eine lange Liste zu der Entstehungsgeschichte von Firmennamen

Bild 9

Auf Wikipedia findet sich eine umfangreiche Liste von Firmennamen und deren etymologischer Bedeutung. Es wird unter anderem erklärt, woher der Name Häagen-Dazs kommt (freie Erfindung), was es mit Haribo auf sich hat (Hans Riegel, Bonn) und vieles mehr. Manche sind sicherlich eher langweilig, aber die ein oder andere Perle findet sich auf jeden Fall.

Schaut einfach mal rein und postet eure Lieblingsnamen in den Kommentaren.

Woche 36 von 52 | quicklinks

Foto 24

Check the vibes, dudes and dudettes:

Produktivität / Arbeitsorganisation

Webdesign / Programmieren

Politik

  • Der Wahlkampf in den Kommunen ist zwar erst einmal vorbei. Aber lokale Themen sind doch immer interessant. Im Vorfeld der Kommunalwahl hat WDR2 eine Serie gestartet, in der außergewöhnliche Konzepte der Kommunen vorgestellt wurden. Hier sind nochmal alle Artikel zusammengefasst. Auf jeden Fall geht in NRW mehr ab, als man so denkt (natürlich geht auch immer noch jede Menge schief … )
    http://wdrblog.de/klaeuser/archives/2009/08/meine_personlic.html

Raumdesign

Fun Stuff

Woche 31 von 52 | quicklinks

Foto 21

“The Hodg”

Design/Webdesign

Programming

Fun Stuff

Music

Work Related

Nützliches

Woche 30 von 52 | quicklinks

Foto 19

Italian Sausage Edition:

Design/Webdesign

Programming

Inspiration

Skandal

Fun Stuff

Woche 29 von 52 | quicklinks

Foto 18

Get On The Link Train, Baby:

Politik

Tools / Software

Webdesign / Design

Programming

  • Retrieve Your Gmail Emails Using PHP and IMAP – Immer wieder nett, alte Funktionen noch einmal neu beleuchtet zu sehen. Zwar habe ich schon häufiger mit den IMAP Funktionen E-Mails von POP oder IMAP Servern abgeholt, aber mit GMail geht’s natürlich auch:
    http://davidwalsh.name/gmail-php-imap

Fun Stuff

Woche 27 von 52 | quicklinks

by on June 30, 2009
in Daily Grind, Digital, Work

Einige Links, die mir in der vergangenen Woche aufgefallen sind. Ich versuche, diese Links einigermaßen zu kategorisieren, aber seht es mir nach, wenn es nicht immer so eindeutig ist…

iPhone

Self Improvement / Motivational

Webdesign

Nachtrag: Meine Magister Urkunde

by on October 6, 2008
in Family, Science, Social Life, Work

Ich dachte mir, es würde vielleicht den ein oder anderen interessieren, wie denn so eine Magister Urkunde der Ruhr-Uni Bochum genau aussieht. Zwar lesen vielleicht auch einige ehemalige Kommilitonen, die so ein Dokument selber besitzen, aber es gibt sicherlich auch manche Nicht-Studenten, denen ich das Schriftstück nicht vorenthalten möchte 😉

Urkunde-RUB-Magister

So, nun aber genug Selbstbeweihräucherung. Aber wer mich besser kennt, weiß, wie froh ich bin, dass ich dieses Schritt getan habe 😉

Now off to something completely different…

Parodie: Bill Gates letzter Tag bei Microsoft

by on July 14, 2008
in Comedy, Movies, Work

Ich hätte nicht gedacht, dass Bill Gates soviel Humor hat. Es hilft natürlich, wenn man ne Menge Celebrities kennt, die bei so einem Video mitmachen:

Einfach nur schön

Dieses Foto habe ich morgens vor der Arbeit am Fensterbrett von unique media aufgenommen. Irgendwie hatte die Blume an dem Tag eine Art Heiligenschein.

Ich habe das Bild auch schon mal bei TwitPic gepostet. Ihr könnt mir dort auch folgen: http://twitpic.com/photos/nohypeActivist

Coolest Cubicle: Wie man so arbeiten könnte

by on March 24, 2008
in Art, Social Life, Work

Schöne Arbeitsplätze habe ich euch ja schon einmal vorgestellt. Bei Lifehacker gab es nun einen Contest für die abgefahrensten "Cubicles".

Cubicles sind ja eigentlich der Inbegriff von Langeweile und uniformierter Normgröße. Der Comic-Strip Dilbert trifft die allgemein mit Cubicles verbundene Stimmungslage ja meistens sehr gut.

Lifehacker stellte nun kreative und außergewöhnliche Arbeitsplätze vor und von manchen Ideen war ich wirklich beeindruckt.

Es gab zwar drei Teile des Artikels, aber den ersten fand ich nicht so stark, deswegen hier nur die Links zu den beiden letzten Contest-Tagen.

Welche Version hat euch am besten gefallen? Welche Ideen zur Cubicle-Verschönerung würden euch spontan einfallen? Schreibt es in den Kommentaren!

3 Gewohnheiten um den Start in den Tag zu beschleunigen

by on March 10, 2008
in Daily Grind, Digital, Social Life, Work

Wie einige von euch schon wissen, habe ich meine Arbeitszeiten bei unique media umgestellt. Ich fange jetzt wesentlich früher an, damit ich am Nachmittag Zeit mit Leon-Ferris verbringen kann.

Das frühe Aufstehen ist eigentlich nicht so mein Ding. Als ich als Selbständiger gearbeitet habe war es kein Problem für mich, bis um 4 Uhr am Rechner zu sitzen, dafür aber erst um 11 Uhr in den Tag zu starten.

Jetzt muss ich mich zusammenreißen und um 6 Uhr morgens aus dem Bett springen 😉 Ich mache das gerne, weil ich weiss, wofür es gut ist. Aber leicht ist es nicht.

Damit es besser klappt, habe ich 3 Regeln eingeführt, die mir den Start in den Tag erleichtern:


Bild von scol22

Regel 1: Pack Deine Tasche am Abend vorher!
Ich gehöre zu den Menschen, die regelmäßig etwas zu Hause vergessen, wenn sie sich nicht vorher ein paar Gedanken machen. Da ich morgens meistens recht verpeilt bin – ihr braucht nur Marny zu fragen – habe ich mich von der Illusion verabschiedet, dass ich morgens meine Tasche packen könnte. Darum mache ich das jetzt am Abend vorher und kann alle möglichen Mitbringsel – z.B. Bücher für Kollegen, Mittagessen für die Arbeit, etc. schon vorbereiten.


Bild von lusi

Regel 2: Leg Deine Klamotten am Abend vorher zurecht!
Ich bin zwar nicht der totale Farb-Legastheniker wie mein Vater, aber es könnte durchaus passieren, dass ich eine etwas beknackte Kombination wähle, während mein Körper durch den Raum streift und mein Gehirn eigentlich noch im Bett liegt. Darum lege ich mir alle Sachen, die ich morgens brauche, direkt neben meinen Rucksack und ziehe mich dann schnell an. So kann Marny mir zur Not auch noch mal einen bösen Blick zuwerfen, wenn meine Wahl mal so gar nicht klar geht – kommt aber immer seltener vor 😉


Bild von bigotry

Regel 3: Stell Dir ein großes Glas mit Wasser zu Deinen Sachen!
Viele Menschen schwören ja darauf, den Wasserhaushalt zu verbessern. Ich bin zwar kein Fanatiker, was das angeht, aber ich glaube schon, dass eine ausreichende Wasserzufuhr meiner Konzentrationsfähigkeit hilft. Daher verschaffe ich mir mit dem großen Glas Wasser am Morgen einen kleinen Vorsprung gegenüber meinem Kaffeekonsum. Marny hat mir noch den Tipp gegeben, das Glas abzudecken, damit das Wasser nicht vollstaubt und schal schmeckt – hätte nicht gedacht, dass Leitungswasser (noch) schaler schmecken kann, aber sie hatte tatsächlich recht. Seitdem nehme ich den Deckel von LFK’s Trinklerntasse.

Und natürlich habt ihr recht: Es ist eigentlich nur eine Regel und sie lautet:
Erledige soviel wie möglich am Abend vorher 😉

Auch andere Blogs haben ähnliche Ideen: Zum Beispiel LifeClever mit dem Artikel The 10 O’Clock Rule

Habt ihr auch solche Gewohnheiten? Müsst ihr früh aufstehen? Teilt die Qualen eines Frühaufstehers mit mir 😉
Vielleicht ist das für euch ja auch total einfach und ihr braucht sowas gar nicht…

Mac Tip: Referenz für alle Schriftzeichen

by on September 17, 2007
in Daily Grind, Digital, Useful, Work

Reference for EVERY Character Key on a Mac

Seit einiger Zeit benutze ich dank meinem Arbeitgeber unique media einen Mac. Als ehemaliger Windows– und Linux-Nutzer habe ich einige Dinge neu lernen müssen. Zum Glück ist die Mac Community sehr hilfsbereit. Man findet auch einige Blogs und Websites, die sich speziell an die Neulinge im Mac Lager richten.

Mit einem MacBook Pro – einem der Laptops von Apple – ist es manchmal ein bisschen schwierig, immer die nötige Tastenkombination für Sonderzeichen zu finden. Zum Glück bietet Liquidicity eine komplette Referenz für diesen Fall an. Man kann sie sich entweder alle in einem großen PDF herunterladen oder alle drei Seiten einzeln.

Ich denke, das wird so manches Haareraufen verhindern…

Gute Video Einführung in Mindmapping

by on September 13, 2007
in Books, Digital, Useful, Work

Beim Slacker Manager habe ich eine gute Einführung in das Thema Mindmapping gefunden.

Mein Vater hat mir schon sehr früh diese Technik vorgestellt, aber so richtig intensiv habe ich bisher noch nicht damit gearbeitet. Das Video erklärt die Vorteile von Mindmapping und wie man es effektiv einsetzt.

Hier noch einige erläuternde Links zum Thema:

Ich denke, zum Brainstormen gibt es fast nichts besseres als Mindmapping. Wie steht ihr dazu?

Pimp my Home Office

Da ich dank der Geburt von Leon-Ferris ein wenig mehr von zu Hause arbeiten werde, habe ich mich mal umgeschaut, wie andere Firmen so arbeiten. Dabei habe ich eine sehr coole Liste mit den coolsten Arbeitsumgebungen beim Chief Happiness Officer Alexander Kjerulf gefunden:


Pixar Offices – nur ein Beispiel

Folgende Büros (wenn man sie denn noch so nennen will) haben Alexander am meisten beeindruckt:

  • Pixar
  • Kathy Sierra
  • Red Bull London
  • Mindlab
  • The Happy At Work Project
  • Conference Bike
  • Menlo Innovations
  • What If? Innovation
  • VW Phaeton Fabrik
  • Google

In seinem Artikel bei positivesharing.com zeigt er weitere Bilder und kommentiert die einzelnen Büros auch sehr aufschlussreich. Definitiv lesenswert!

Er hat auch ein Flickr Set "Great Workplaces" angelegt, wo man alle Bilder auf einmal sehen kann:

Was gefällt euch denn am besten?

Next Page »